23.06.2015

juckerhof

einmal mehr ein post unter der rubrik "das gute liegt so nah".
die schafskälte der letzten tage hat ihrem namen alle ehre gemacht und uns bei frischen temperaturen und regen bibbern lassen.
weil wir nicht den 3. tag in folge mit basteln und indoor spielen verbringen wollten, haben wir den regenarmen sonntag für einen trip nach seegräben genutzt. ein hübscher kleiner ort oberhalb vom pfäffikersee und heimat des juckerhofes.


ein herrlicher platz für die ganze familie. viele beeren können selbst gepflückt werden. es hat ein labyrinth aus apfelbäumen, über der feuerschale kann schlangebrot und wurst am stock gebraten werden. wer nicht selber handanlegen will, kann sie im hofrestaurant bekochen lassen, dem bäcker über die schultern schauen und im hofladen gleich noch leckereien für zuhause kaufen. und anstatt eines klassischen spielplatzes hängen zwischen den kirschbäumen die hängematten und aug den strohballen kann geklettert und gesprungen werden.
ein super konzept, dass aufgeht und selbst bei unbestimmtem wetter viele leute anzieht. bei schönem wetter sollte man besser zufuss vom bahnhof aathal oder mit dem velo kommen, denn der veloweg führt direkt über den hof.