12.08.2015

elba

nach knapp 2 wochen auf der insel elba hat uns der alltag wieder.
wir haben den tapetenwechsel sehr genossen, müssen aber eingestehen, dass der funke nicht übergesprungen ist. elba ist schön, aber wenn man mit einem kleinkind reist, eher weniger geeignet.
all die spots zum schnorcheln oder single trails zum biken kamen für uns nicht in frage.



aber der reihe nach.
nach der überfahrt mit der fähre von piombino nach rio marina ging es sehr kurvig bergauf und bergab. mit dem ergebnis, dass es jamie total übel wurde. zum glück war ein topf griffbereit... in lacona angekommen waren wir nicht mehr sonderlich motiviert den im vorfeld ausgesuchten campingplatz zu suchen. stattdessen sind wir einem unscheinbaren strassenschild zu einem anderen platz gefolgt. wie der zufall es so will, stellte sich dieser als ein herrlich angenehmer, direkt am meer gelegener campingplatz heraus. für uns hatte es in der ersten reihe, also meersicht, auch noch platz. die stets sauberen sanitären einrichtungen, die 2 pools, der zugang zum sandstrand und der stellplatz ansicht hinderten uns, wie zu erst geplant, mehrere plätze anzusteuern und so quasi die insel zu umrunden.
elba ist aber recht übersichtlich, da sieht man vieles auch schon durch tagesausflüge.
verglichen mit korsika ist elba zum campen aber recht teuer. wir haben 73 €/nacht gezahlt!